Sollte dieses E-Mail nicht einwandfrei zu lesen sein, klicken Sie bitte hier. 
 
Titelbild und Logo der ZHAW Gesundheit
 Sehr geehrte Damen und Herren

Vor einem Jahr wurde das Zentrum für Gesundheitswissenschaften gegründet. Im Bericht in der Zeitschrift «ZHAW-Impact» erläutert Markus Melloh, wie das Zentrum Anstösse geben möchte für neue Herangehensweisen im Gesundheitswesen. Weiter führt er aus, warum die Gesundheitsberufe verstärkt zusammenarbeiten müssen. Ein erster Schritt in diese Richtung ist der neue Bachelorstudiengang in Gesundheitsförderung und Prävention. Er wird 2016 zum ersten Mal durchgeführt.

Die Vorteile der interprofessionellen Zusammenarbeit und neue Ansätze für eine bessere Gesundheitsversorgung sind auch Schwerpunkte in unserem neuen «Bulletin» mit dem Titel «Health University». Diese Themen werden wir zusammen mit Kolleginnen und Kollegen aus unseren Nachbarländern Deutschland und Österreich an der Dreiländertagung «Health Universities» am 10. und 11. September 2015 in Winterthur vertiefen. Wir freuen uns, Sie bei dieser Gelegenheit bei uns zu begrüssen.


Freundliche Grüsse
Peter C. Meyer, Direktor ZHAW Departement Gesundheit
 
 
Departement
 
Mehr Kooperation im Gesundheitswesen

Porträt Markus Melloh 
Von Neuseeland über Australien nach Winterthur: Der Public-Health-Spezialist und Orthopäde Markus Melloh hat einen internationalen beruflichen Werdegang. Als Leiter des Zentrums für Gesundheitswissenschaften setzt er zusammen mit seinem Team in Lehre und Forschung neue Akzente in Gesundheitsförderung und Prävention. Verstärkte Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe, Begegnung der verschiedenen Professionen auf Augenhöhe, Digital Game-based Learning: Lesen Sie mehr über die Ziele des überzeugten Netzwerkers.

Zum Porträt von Markus Melloh im «ZHAW-Impact»
Hochschulmagazin «ZHAW-Impact»

 
Bachelor / Master
 
«Frau Meier» wird es schwindlig

Skillsraum BSc Hebammen 
«Frau Meier» ist eine ungewöhnliche Patientin. Sie ist eine lebensgrosse Puppe mit dickem Bauch, die gebären, bluten und sogar sprechen kann. An ihr üben angehende Hebammen den Ernstfall: Einige Stunden nach der Geburt blutet «Frau Meier» stark und ihr wird schwindlig. Lesen Sie, wie die Studierenden mit der Situation umgehen.

Zum Bericht im «Tages-Anzeiger»

 
Weiterbildung
 
Neue Technologien in der Rehabilitation

Neue Technologien in der Rehabilitation 
Neurowissenschaften und Ingenieurwissenschaften werden in diesem Kurs der Reihe «Current Clinical Topics» zusammengebracht und verständlich vermittelt. Einerseits geht es um Möglichkeiten und die praktische Anwendung neuester Technologien in der Rehabilitation und anderseits um die Entwicklung dieser Technologien in einem Unternehmen. Fachpersonen der Physio- und Ergotherapie, der Bewegungs-, Sport- und Ingenieurwissenschaften sowie weitere Interessierte werden im zweitägigen Kurs die neuesten Technologien selbst testen können.

Flyer «Current Clinical Topics»
Weitere Infos zum Weiterbildungskurs

 
Die Chance des Schlafs für die Therapie

Weiterbildungskurs Ausgeschlafen? Die Chance des Schlafs für die Therapie 
Eine gute Schlafqualität ist entscheidend für Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Dennoch wird das Thema in Therapien und Behandlungen oft wenig berücksichtigt. Ein neuer zweitägiger Weiterbildungskurs für Fachpersonen im Gesundheitswesen geht dem Potenzial des Schlafs nach. Dazu befassen sich die Teilnehmenden mit Ergebnissen aus der Schlafforschung und erhalten in Übungen und Fallbeispielen praktische Anregungen für Angebote rund um das Thema Schlaf.

Flyer «Ausgeschlafen? Die Chance des Schlafs für die Therapie»
Weitere Infos zum Weiterbildungskurs

 
Forschung und Entwicklung
 
Mit Zimmerpflanzen Erinnerungen wachrufen

Zimmerpflanzen im Altersheim 
Viele alte Menschen pflegten früher einen Garten oder zogen Pflanzen auf dem Balkon und in der Wohnung. Pflanzen bleiben auch in der letzten Lebensphase im Altersheim wichtig. Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt der Forschungsstelle Pflegewissenschaft und des Instituts für Umwelt und natürliche Ressourcen untersucht, in den Altersheimen Pflanzen im Alltag integriert werden können, ob sie den Schlaf und den Medikamentenverbrauch beeinflussen.

Zum Artikel in der neuen Forschungsbroschüre
Weitere Infos zu Forschung und Entwicklung

 
Online-Hilfe bei schwierigen Entscheidungen

E-Health-Plattform 
Prostatakrebs kann auf verschiedene Arten behandelt werden. Doch jede Behandlungsmethode kann schwere Nebenwirkungen verursachen. Wie sollen Betroffene die Risiken abwägen und sich entscheiden? Lesen Sie mehr zur E-Health-Plattform, die von der Forschungsstelle Gesundheitswissenschaften entwickelt wurde.

Zum Bericht im aktuellen «Bulletin»
Magazin «Bulletin» bestellen

 
Ergotherapie wirkt gegen Apathie von Demenzpatienten

Apathie bei Demenzpatienten 
Viele Menschen mit Demenz leiden unter Apathie. Yvonne Treusch untersuchte in ihrer Doktorarbeit in Berliner Pflegeheimen, wie diese Patienten behandelt werden können. Dabei stellte sie fest, dass sich die Apathie bei den Personen, die wöchentlich Ergotherapie erhielten, stabilisierte. Bei der Kontrollgruppe ohne Therapie nahm die Apathie hingegen zu. In der Therapie setzte das Forschungsteam um Yvonne Treusch auf eine Mischung aus Biografiearbeit und Mobilisation.

Lesen Sie mehr über die Ergebnisse der Doktorarbeit

 
Leistungen der frei praktizierenden Hebammen haben stark zugenommen

Leistungen frei praktizierender Hebammen 
Bereits zum fünften Mal erstellt das Institut für Hebammen den Bericht zur Statistik der frei praktizierenden Hebammen im Auftrag des Schweizerischen Hebammenverbandes (SHV). Der SHV erfasst seit 2005 im Rahmen der Qualitätssicherung die Leistungen der frei praktizierenden Hebammen in der Schweiz. Der daraus resultierende Bericht informiert über diese Leistungen sowie über soziodemografische und geburtshilfliche Charakteristika der betreuten Frauen. Die Resultate für 2013 zeigen, dass die Leistungen der frei praktizierenden Hebammen seit Erfassungsbeginn 2005 stark zugenommen haben und dass der Schwerpunkt nach wie vor in der Wochenbettbetreuung liegt.

Zur Statistik der frei praktizierenden Hebammen

 
Neue Forschungsleiterin Ergotherapie

Portrait Heidrun Becker 
Heidrun Becker wird ab 1. August 2015 neue Leiterin der Forschungsstelle Ergotherapie. Prof. Dr. phil. Heidrun Becker promovierte in Erziehungswissenschaften und bringt als Ergotherapeutin und diplomierte Medizinpädagogin langjährige Erfahrung in der Leitung und Durchführung von Forschungsprojekten in der Ergotherapie und der Gesundheitsversorgung mit.

Lesen Sie mehr über die neue Forschungsleiterin

 
Dienstleistung
 
Auf die Plätze, fertig, los!

Gruppenfoto ZHAW am Winterthur Marathon 
79 ZHAW-Mitarbeitende rannten am diesjährigen Winterthur Marathon durchs Ziel. Sechs Läuferinnen und Läufer starteten beim Marathon, 25 beim Halbmarathon, 17 rannten 10 Kilometer und eine Läuferin 5.4 Kilometer. Sechs Teams machten beim Stafettenlauf mit. Das Projekt «ZHAW goes Winti-Marathon» des Instituts für Physiotherapie unterstützte die Vorbereitungen der Teilnehmenden mit Testtagen, Beratungen, Lauftreffs, Vorträgen und einer App.

Zur News über den Winterthur Marathon

 
Veranstaltungen
 
Tag der Bachelorarbeiten ZHAW Gesundheit

Freitag, 26. Juni 2015 – Weitere Informationen…

 
After Work Lecture mit Alison McFadden

Mittwoch, 8. Juli 2015 – Weitere Informationen…

 
Summer School des Instituts für Physiotherapie

Montag, 31. August bis Freitag, 4. September 2015 – Weitere Informationen...

 
Öffentlichkeitsanlass 60plus – lustvoll mobil

Samstag, 5. September 2015 – Weitere Informationen…

 
Dreiländertagung: Health Universities – Bildung und Versorgung zusammenführen

Donnerstag, 10. und Freitag, 11. September 2015 – Weitere Informationen...

 
Impressum
 
Herausgeberin: ZHAW Departement Gesundheit, Winterthur
Redaktion: Kommunikationsstelle
Titelbild: Pia Zanetti, Zürich
Weitere Bilder: Pia Zanetti, istockphoto, Bildarchiv Departement Gesundheit, Hocoma, ZHAW Impact

ZHAW Departement Gesundheit, Technikumstrasse 71, Postfach, 8401 Winterthur
Tel. 058 934 63 84, kommunikation.gesundheit@zhaw.ch

www.gesundheit.zhaw.ch

 
Zur Facebook-Seite  Zur Youtube-Seite  Zu Instagram  Zur Xing-Seite  Zur LinkedIn Seite  Zur Issuu-Seite

 
 
Aktuell
 
Neues «Bulletin» zum Thema Health University
Cover Bulletin zum Thema «Health Universities»

Um die Gesundheitsversorgung zu verbessern, müssen Fachleute unterschiedlicher Richtungen enger als bisher zusammenarbeiten. Nicht erst im Beruf, sondern bereits in der Ausbildung. Das aktuelle «Bulletin» setzt sich mit dem vielversprechenden Konzept der Health University auseinander.

Zum aktuellen «Bulletin»
 
Heidi Longerich leitet neu die Berufskonferenz Pflege
Portrait Heidi Longerich

Die Leiterin des Instituts für Pflege, Heidi Longerich, ist zur Präsidentin der Berufskonferenz Pflege gewählt worden, eines Organs der Fachkonferenz Gesundheit (FKG). Die Kommission fördert den Austausch und Dialog zwischen den Hochschulen und der Berufsorganisationen zur Entwicklung des Pflegeberufs.

Zum Profil von Heidi Longerich
 
Neue Weiterbildungs-Broschüren
Interessieren Sie sich für eine Weiterbildung am Departement Gesundheit? Die Institute für Ergotherapie, Hebammen, Pflege und Physiotherapie haben neue Übersichtsbroschüren zu ihrem Weiterbildungsangebot publiziert.

Ergotherapie
Hebammen
Pflege
Physiotherapie
 
 
 
 
 Kontakt - Abonnieren - Abmelden - Archiv - Rechtliche Hinweise