Sollte dieses E-Mail nicht einwandfei zu lesen sein, klicken Sie bitte hier. 
 
Titelbild
 Auszeichnung innovativer Konzepte

Sehr geehrte Damen und Herren

Vier Mitarbeitende des ZHAW Departements Gesundheit gehörten zu den zehn Finalistinnen und Finalisten für den Credit Suisse Award for Best Teaching. Der Europäische Master of Science in Ergotherapie wurde in Holland für seine Internationalität ausgezeichnet. Der Master of Advanced Studies in Onkologischer Pflege erhielt die Akkreditierung der European Oncology Nursing Society (EONS). All dies sind wichtige Schritte für die Weiterentwicklung der Gesundheitsberufe auf Fachhochschulstufe. Auch bezüglich Gesundheit der Mitarbeitenden gehen wir einen innovativen Weg und bauen ein betriebliches Gesundheitsmanagement auf. Erfahren Sie in diesem Newsletter mehr und lassen Sie sich auch die Veranstaltungen nicht entgehen, zu denen Sie herzlich eingeladen sind.

Peter C. Meyer, Direktor ZHAW Departement Gesundheit
 Inhaltsverzeichnis

Berufsübergreifend arbeiten
Arbeit und Gesundheit
Numerus Clausus Pflege
News aus den Mastestudiengängen
Pädiatrie: Wieso? Weshalb? Warum?
Gesunde Mütter - für einen guten Start ins Leben!
MAS in Onkologischer Pflege akkreditiert
Reha-Zentrum für Kinder und Jugendliche in Varanasi, Indien
Info-Veranstaltungen BSc Studiengänge
Impressum
 
 
Berufsübergreifendes Arbeiten stärkt die Berufsidentität...



...und erweitert den Blick über den Tellerrand hinaus.
Interprofessionalität. Das Zusammenarbeiten über Fachgebietsgrenzen hinweg ist ein strategisch wichtiges Thema der ZHAW und in der Berufspraxis der Gesundheitsberufe alltäglich. Im Department Gesundheit mit seinen vier Instituten Ergotherapie, Hebamme, Pflege und Physiotherapie lernen die Studierenden der Bachelorstudiengänge in studiengangübergreifenden Modulen, ihre professionsspezifische Sicht auf Fragestellungen und Herausforderungen des Berufsalltags auszutauschen, ihr Handeln zu reflektieren und mit neuen Sichtweisen zu ergänzen. Dank themen- und fallbasierter innovativer Unterrichtskonzepte, die auf Selbstständigkeit und Teamwork setzen, entwickeln die Studentinnen und Studenten nicht nur fachliche, sondern auch kommunikative und soziale Kompetenzen.

Zum Interview mit Emanuel Feusi, Leiter Interprofssionelle Module

 
Arbeit und Gesundheit



Im Zentrum des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) stehen die gesunden und leistungsfähigen Mitarbeitenden in einem gesunden und leistungsfähigen Betrieb.
Der Aufbau und die Integration des betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) sind Strategieziele des Departements Gesundheit und so Teil der Unternehmenspolitik.
In diesem Sinn beinhaltet der Aufbau eine Sensibilisierung für gesundheitsförderliches Verhalten und zielt ab auf die Umsetzung entsprechender Arbeitsbedingungen. Zum jetzigen Zeitpunkt erhebt Regula Neck, Verantwortliche Betriebliches Gesundheitsmanagement, die zukünftigen Schwerpunkte des BGM am Departement Gesundheit.

Hier gehts zum Interview mit Regula Neck-Häberli, Verantwortliche Betriebliches Gesundheitsmanagment
Mehr Informationen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement

 
Numerus Clausus Pflege erhöht

 
"Die Beantragung der Erhöhung des Numerus Clausus von 90 auf 120 Studierende im Grundstudium Pflege habe ich persönlich unterstützt. Als Institutsleitende an der Hochschule müssen wir Ausbildungs-Möglichkeiten schaffen, damit junge, interessierte Menschen, sich zu kompetenten Pflegenden entwickeln können. Dies ist auch auf Fachhochschulebene nötig, um die pflegerische Gesundheitsversorgung in der Schweiz in Zukunft auf hohem Niveau zu halten". Heidi Longerich, Leiterin Institut für Pflege

Zum Studiengang Pflege Grundstudium
Zum Studiengang Pflege für diplomierte Pflegende

 
News aus den Masterstudiengängen (MSc)



Auszeichnung für den Europäischen Master in Ergotherapie für Internationalität

Der international ausgerichtete European Master of Science in Occupational Therapy, der als Kooperation von fünf renommierten Hochschulen in Europa angeboten wird, hat eine Auszeichnung der Akkreditierungsorganisation NVAO mit Sitz in Den Haag erhalten. In allen Kriterien erreichte das Masterprogramm eine gute Bewertung. Als exzellent eingestuft wurden zudem die internationalen Erfahrungen und Kompetenzen, welche die Studierenden während des Programms gewinnen können sowie das Kriterium Mobilität. Start des Masterstudiengangs ist jeweils im Januar, Anmeldeschluss im September.

Informationen und Kurzfilm zum Ergotherapie-Master
Weitere Informationen zum Studiengang


Grosses Interesse für Podiumsgespräch „Advanced Practice Nursing“ mit Professorin Ann Hamric, Virginia University, USA

Das Fazit der gut besuchten öffentlichen Abschlussveranstaltung eines Moduls des MSc in Pflege mit Professorin Ann Hamric lässt sich wie folgt zusammenfassen: Pflegende mit einem Master-Abschluss und Berufserfahrung können in der Gesundheitsversorgung wichtige Aufgaben übernehmen und tragen damit ganz wesentlich zur Qualitätssteigerung bei. Die erweiterten Kompetenzen für Pflegende sind unter dem Begriff „Advanced Practice Nursing“ (APN) bekannt. Mit den Absolvierenden der neuen Master-Studiengänge wird auch in der Schweiz die Zahl der hoch qualifizierten Pflegenden zunehmen, die eine APN-Rolle übernehmen können. Diskutiert wurde die Frage, in welchen Rollen und in welchem Versorgungssystem diese neue Gruppe von Pflegenden ihren Beitrag am besten leisten kann.

Weitere Informationen und Bildergalerie
Weitere Informationen zum Studiengang


Letzte freie Plätze für den Master of Science in Physiotherapie

Am 22. September 2011 startet der Studiengang Master of Science in Physiotherapie zum zweiten Mal. Die Anmeldefrist läuft bis zum 31. März 2011.

Weitere Informationen zum Studiengang

Fragen nimmt die Leiterin des MSc-Studiengangs, Dr. Karin Niedermann, gerne entgegen: karin.niedermann@zhaw.ch


 
Pädiatrie: Wieso? Weshalb? Warum?

Kinder können uns Löcher in den Bauch fragen
Manchmal erwischen sie uns in Momenten, in denen wir um jede Antwort verlegen sind. So vielfältig die Fragen der Kinder sind, so vielfältig sind auch die Herausforderungen, denen sich die Fachpersonen in der pädiatrischen Pflege und Physiotherapie tagtäglich stellen müssen. Um den veränderten Anforderungen in diesen Bereichen zu begegnen, hat das Department Gesundheit der ZHAW zwei CAS lanciert. Anita Berger, Leiterin des Weiterbildungsangebots in Pädiatrischer Pflege, und Schirin Akhbari Ziegler, Leiterin CAS Klinische Expertise in Pädiatrischer Physiotherapie, geben Auskunft.

Zum Interview mit Anita Berger, Leiterin CAS Pädiatrische Pflege
Zum Interview mit Schirin Akhbari Ziegler, Leiterin CAS Pädiatrische Physiotherapie

 
Gesunde Mütter - für einen guten Start ins Leben!



Mit dem Symposium-Thema „Das Wochenbett der Zukunft“ haben die Expertinnen des Instituts für Hebammen ein Handlungsfeld aufgegriffen, das derzeit im Umbruch steht. Rund 300 Interessierte verschiedener Berufsgruppen aus der Schweiz und Europa trafen sich in Winterthur.

Die Auseinandersetzung mit dem Thema macht deutlich, dass sich Investitionen in wirksame Modelle, wie Hausbesuche durch qualifizierte Personen lohnen: Die physische und psychische Gesundheit von Müttern hängt direkt mit der Betreuung nach der Geburt zusammen. Prof. Dr. Debra Bick vom Kings College in London belegt dies mit ihren Untersuchungen. Insbesondere für das Kind ist eine gesunde Mutter wichtig – für einen guten Start ins Leben!
Es bedarf mehr Projekte ergänzt zur Forschung, damit Forschungsergebnisse wirksam in die Praxis umgesetzt werden. Ein Beispiel dafür ist das Projekt transkulturelle Pflegekompetenz im Wochenbett

Symposiums-Rückblick und Fotogalerie

 
MAS in Onkologischer Pflege akkreditiert

Der Master of Advanced Studies in Onkologischer Pflege ist durch die European Oncology Nursing Society (EONS) akkreditiert worden. Der modularisierte, praxisorientierte Weiterbildungsgang basiert auf den neuesten Erkenntnissen aus Forschung und Entwicklung und ist mit dem Prädikat „Excellent course“ ausgezeichnet worden.
Der MAS befähigt die Absolvierenden zur Übernahme der Fachführung und zur Entwicklung und Führung von Pflegepraxisentwicklungsprojekten in Onkologischer Pflege.

Mehr Informationen und Anmeldung MAS in Onkologischer Pflege
Zu den Weiterbildungsangeboten Pflege

 
Kiran-Village: Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche in Varanasi, Indien

 
Referat von Judith, „Sangeeta“ Keller, Gründerin und Leiterin Kiran-Village, am Donnerstag, 14. April 2011

Judith Keller aus St. Gallen lebt und arbeitet seit bald vierzig Jahren im Dienste von Kranken und Behinderten in Varanasi, Indien, wo sie „Sangeeta“ genannt wird. 1990 hat sie das Kiran Village gegründet, ein innovatives Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen aufgrund von Kinderlähmung, cerebralen Bewegungsstörungen, Rachitis oder Tuberkulose. In ihrem Referat berichtet sie über die Entstehung und den Betrieb vom Kiran Village und die Tätigkeit der europäischen Freiwilligen, die dort mitarbeiten. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen
Weiter zu allen After Work Lectures

 
Info-Veranstaltungen BSc Studiengänge

 
Am Samstag, 21. Mai 2011,
von 9.30 - 13.00 Uhr findet am Departement Gesundheit eine ausführliche Info-Veranstaltung über alle BSc-Studiengänge statt. Neben allgemeinen Informationen und Präsentationen haben Sie die Möglichkeit in den Lernlabors (Ergotherapie, Hebammen, Pflege, Physiotherapie) selbst Erfahrungen zu sammeln.
Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Weitere Informationen

 
Impressum

Redaktion: Kommunikationsstelle ZHAW Departement Gesundheit, Winterthur
Titelbild: Pia Zanetti, Zürich
Weitere Bilder: John Canciani, Winterthur und andere

 
 
Info-Veranstaltungen

Alle Info-Veranstaltungen Weiterbildung
Alle Info-Veranstaltungen Studiengänge BSc und MSc
 
Internationaler Hebammenkongress
Anlässlich des internationalen Hebammentages am 5. Mai 2011 veranstaltet das Institut für Hebammen ZHAW in Winterthur einen Marsch auf dem Weg nach Durban, wo dieses Jahr der 29. Internationale Hebammenkongress stattfindet.

Mehr Information zur Veranstaltung
 
 
 
 
 Kontakt - Abonnieren - Abmelden - Archiv - Rechtliche Hinweise