Newsletter ZHAW Gesundheit
Für Webansicht dieses Mailings hier klicken.
ZHAW Gesundheit
19. September 2018
Sehr geehrte Damen und Herren

Digitalisierung, Globalisierung und Individualisierung bestimmen immer mehr unser Leben, unsere Gesundheitsversorgung und die Art und Weise, wie wir an Hochschulen lehren und lernen. Die Dynamik dieser Entwicklungen fordert, dass Dozierende das Lehrangebot kontinuierlich verändern. Dabei sind Flexibilität, Kreativität und auch Pragmatismus gefragt. Die dafür notwendige agile und vorausschauende Anpassung der Lehre auf Masterstufe erreichen wir am Departement Gesundheit, indem wir unsere Studiengänge in den Gesundheitsberufen unabhängig von anderen Fachhochschulen anbieten. Seit diesem Jahr haben Masterabsolventen zudem die Möglichkeit, im Doktoratsprogramm «Care and Rehabilitation Sciences» der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich zu promovieren. Damit wird erstmalig in der Schweiz allen Gesundheitsberufen ein Doktorat ermöglicht.

Freundliche Grüsse
Andreas Gerber-Grote, Direktor ZHAW Departement Gesundheit
Kommen und Gehen
Kommen und Gehen
Rund 350 angehende Hebammen, Pflegefachpersonen, Ergo- sowie Physiotherapeutinnen und -therapeuten haben Anfang September den Abschluss ihres Studiums gefeiert. Als neue Gesundheitsfachleute sind sie in Spitälern, Kliniken und Praxen sehr gefragt. Ebenso gute Jobaussichten haben die 433 Neustudierenden auf Bachelorstufe.
Mehr zur Diplomfeier
Spendengelder
Wie generiert eine Organisation 100'000 Franken Spendengelder?
Die Schtifti Foundation möchte Kinder und Jugendliche zu nachhaltigem Konsumverhalten motivieren und ihre Freude am Kochen und an der Bewegung fördern. Die Studierenden in Gesundheitsförderung und Prävention erarbeiteten ein Konzept, um jährlich zusätzlich 100'000 Franken Privatspenden zu generieren. Auch für zwei weitere Organisationen erarbeiteten sie Kommunikationsmassnahmen und Konzepte. Lesen Sie, wie ihre Ideen in die Praxis umgesetzt werden.
Mehr zu den drei Projekten
Mongolei: BSc-Studierende Ergotherapie
Mongolei: Erste Studierende schlossen den Bachelor in Ergotherapie ab
Wer in der Schweiz einen schweren Unfall erleidet oder etwa psychisch erkrankt, kann bei der Rückkehr in den Alltag mit der Unterstützung der Ergotherapie rechnen. Nicht so in der Mongolei. Dies soll sich nun ändern: Im Juni nahmen die ersten Absolventinnen und Absolventen ihr Bachelordiplom in Ergotherapie an der Mongolian National University of Medical Sciences entgegen. Beim Aufbau des Studiengangs half von Beginn an das ZHAW Institut für Ergotherapie mit.
Mehr zum Ergotherapiestudium in der Mongolei
Neuausrichtung der Masterstudiengänge
Neuausrichtung der Masterstudiengänge
Die Kooperation in den Master-of-Science-Studiengängen für Gesundheitsberufe der Berner Fachhochschule, der Fachhochschule St. Gallen und der ZHAW wird Mitte 2019 aufgelöst. Neu wird die ZHAW die Masterstudiengänge selbst weiterentwickeln, sowie interprofessionell und transdisziplinär ausrichten. So werden zum Beispiel die berufsübergreifenden Module zu Forschung und wissenschaftlichem Arbeiten für die Masterstudierenden Hebamme, Pflege und Physiotherapie gemeinsam angeboten.
Mehr zur Neuausrichtung
«Erfolgreich kommunizieren als Health Professional»
«Erfolgreich kommunizieren als Health Professional»
Kommunikations- und Auftrittskompetenzen spielen im Alltag von Gesundheitsfachleuten eine zentrale Rolle. Sei es, wenn es zum Beispiel darum geht, Patientinnen oder Patienten Behandlungsabsichten zu erläutern, im interprofessionellen Team sicher aufzutreten oder gegenüber Versicherern schlüssig zu argumentieren. Im Modul «Erfolgreich kommunizieren als Health Professional» können die Teilnehmenden solche Situationen intensiv üben und ihr Wissen vertiefen.
Mehr zum Modul «Erfolgreich kommunizieren»
Hebammennetzwerk entlastet Spitäler
Hebammennetzwerk entlastet Spitäler
Der Verein Familystart Zürich vermittelt pro Jahr über 3’000 Frauen an frei praktizierende Hebammen für die Zeit zuhause nach der Geburt. Laut einer ZHAW-Studie werden dadurch Spitäler bei der aufwändigen Suche stark entlastet. Besondersprofitieren vom Hebammennetzwerk Frauen, die mit den Angeboten des Schweizer Gesundheitssystems nicht vertraut, fremdsprachig, sozial benachteiligt oder psychisch belastet sind.
Zum Film über Familystart
Mehr aus der Forschung
Mehr aus der Forschung
Führt die Erhöhung des Rentenalters zu gesundheitlichen Ungleichheiten?
Aktivierungsfachpersonen stellen Weichen für ihre Zukunft
Förderbeitrag für Demenzbroschüre
Bewegungsempfehlungen bei Arthritis
Weitere Meldungen zu Forschung und Entwicklung
Kurz notiert
Lernen von Schwangeren
Lernen von Schwangeren
Das Institut für Hebammen sucht wieder schwangere Frauen, die sich drei bis vier Mal mit einer Hebammenstudentin treffen und sich mit ihr über die besondere Situation ihrer Schwangerschaft austauschen. Im Gespräch lernt die Studentin, was Schwangere beschäftigt und worauf es ihnen in der Betreuung ankommt.
Online-Videos für Rheumabetroffene
Online-Videos für Rheumabetroffene
Bewegung ist für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen wichtig. Mit «Rheumafit» hat die Schweizerische Vereinigung Morbus Bechterew die erste Online-Plattform mit Trainingsvideos für Betroffene von Morbus Bechterew lanciert. Die Übungsprogramme wurden in enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Karin Niedermann, Leiterin des Studiengangs Master of Science in Physiotherapie erarbeitet.
Studierende in den Hauptrollen
Studierende in den Hauptrollen
Was ist uns in unserem beruflichen Handeln am wichtigsten? Warum lohnt es sich, einen Gesundheitsberuf zu ergreifen? Der neue Imagefilm zeigt Gründe auf, wieso Studierende sich für ein Studium eines Gesundheitsberufs und die ZHAW als Studienort entschieden haben.
Der Pionier in der Gesundheitsförderung
Drei Fragen an Roger Staub
Vor über dreissig Jahren gründete Roger Staub die Aids-Hilfe Schweiz. Die provokativen Plakatkampagnen wie «Ohne Dings kein Bums» oder «STOP AIDS» sensibilisierten in der ganzen Schweiz die Bevölkerung für die Übertragung von HIV. Nach dreissig Jahren Arbeit für die Aids-Prävention wechselte Roger Staub Anfang Januar 2017 zur Pro Mente Sana als Geschäftsleiter. Hier widmet er sich einem weiteren Tabuthema: Menschen mit psychischer Beeinträchtigung. Bei der Arbeit dabei sind vier Studierende des Studiengangs Gesundheitsförderung und Prävention.
Zum Interview
Veranstaltungen am Departement Gesundheit
Anlass Datum
Antrittsvorlesung von Andreas Gerber-Grote «Pädiatrie und Ökonomie: Widerspruch oder Chance?» Mo, 01.10.2018
Informationsabend Weiterbildungsangebot ZHAW Departement Gesundheit Mi, 03.10.2018
Parcours «Selbsterfahrung Hirnverletzung» anlässlich des Welt-Schlaganfalltags und des Welttags der Ergotherapie Mo, 29.10 2018
Hebammen lesen: «Mit dem Hebammenkoffer um die Welt» und weitere literarische Streifzüge Di, 30.10.2018
After Work Lecture «Bei chronischen Schmerzen multidisziplinär arbeiten mit ACT» Mi, 31.10.2018
Infoveranstaltung Doktoratsprogramm «Care and Rehabilitation Sciences» Do, 15.11.2018
After Work Lecture «In der Praxis für die Praxis lernen»  Di, 20.11.2018
Symposium Geriatrische Physiotherapie Fr, 18.01.2019
5. Winterthurer Hebammensymposium Sa, 19.01.2019
1. Swiss APP Symposium Fr, 25.01.2019
Das gesamte Veranstaltungsprogramm des Departements Gesundheit finden Sie auf der Website unter www.zhaw.ch/gesundheit/veranstaltungen