Der offizielle Newsletter des ZHAW Departements Gesundheit.
Für Webansicht dieses Mailings hier klicken.
ZHAW Gesundheit
20. September 2017
Sehr geehrte Damen und Herren

Multidisziplinarität, Interdisziplinarität, Transdisziplinarität – sind das nur Modewörter? Bringt Interprofessionalität im Gesundheitswesen wirklich etwas?
Es ist schwierig, in wissenschaftlichen Studien zu belegen, dass die interprofessionelle Ausbildung zu einer Verbesserung der Versorgung von Patientinnen und Patienten führt. Die Zusammenarbeit der Berufsgruppen, so die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW), trägt aber bei den zunehmend komplexen Behandlungen zum Erfolg bei.
Nach skandinavischem Vorbild soll in Zürich deshalb eine interprofessionelle klinische Ausbildungsstation entstehen, die vom Universitätsspital Zürich, der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich, dem Careum und unserem Departement getragen wird. Dort werden Studierende aller Gesundheitsberufe, also auch angehende Ärzte, unter Supervision gemeinsam «echte» Patienten betreuen.
Lesen Sie mehr dazu in unserem Newsletter.

Freundliche Grüsse
Andreas Gerber-Grote, Direktor ZHAW-Departement Gesundheit
Interprofessionelle klinische Ausbildungsstation in Zürich
Interprofessionelle klinische Ausbildungsstation in Zürich
Studierende der Gesundheitsberufe und der Medizin betreuen während ihrer Ausbildung gemeinsam Patienten. Mit dieser Vision vor Augen, schlagen Universität, Fachhochschule und Höhere Fachschule gemeinsam eine neue Richtung der Bildung im Gesundheitswesen ein. Am Universitätsspital Zürich soll unter Beteiligung der ZHAW eine in der Schweiz einmalige interprofessionelle klinische Ausbildungsstation nach skandinavischem Vorbild entstehen.
Mehr zur Ausbildungsstation
Bachelor Diplomfeier 2017
Auf 285 Diplomandinnen folgen 417 Neustudierende
285 Hebammen, Pflegefachpersonen, Ergo- sowie Physiotherapeutinnen und -therapeuten haben Anfang September ihr ZHAW-Diplom und ihre Berufsbefähigung entgegengenommen. Sie sind in Spitälern, Kliniken und Praxen sehr gefragt. Ebenso gute Jobaussichten haben die 417 Neustudierenden auf Bachelorstufe.
Zum Film und zur Fotogalerie
Neue Profile Ergotherapie!
Berufspolitisch und international: Neue Profile Ergotherapie
Sich während der Ausbildung berufspolitisch engagieren, Studierende aus dem Ausland betreuen oder selbst ins Ausland gehen: Studierende des Bachelorstudiengangs in Ergotherapie haben neu die Möglichkeit, freiwillig ein Profil für internationales oder berufspolitisches Engagement zu wählen. Damit können sie persönliche Interessen vertiefen, sich vernetzen sowie ein Zertifikat erlangen. Das Departement Gesundheit prüft, ob das internationale Profil nach einer Pilotphase auch in anderen Studiengängen eingeführt werden soll.
Mehr zu den neuen Ergotherapie-Profilen
Klinische Fachspezialisten
Neue Aufgabenteilung zwischen Pflegenden und Ärzten
Die Rollenverteilung im Gesundheitswesen steht zur Debatte. Das Modell der Klinischen Fachspezialisten stösst rundum auf grosses Interesse. Am Freitag, 15. September, trafen sich Vertreter zahlreicher Institutionen zu einem Erfahrungsaustausch an der ZHAW in Winterthur.
Mehr zu Klinischen Fachspezialisten in der Praxis
Karriere einer Ergotherapeutin
Karriere einer Ergotherapeutin
Die Niederländerin Diana Sigrist-Nix kam als junge Ergotherapeutin in die Schweiz und absolvierte als eine der Ersten den europäischen Master an der ZHAW. Heute leitet sie den Bereich Akutmedizin und Rehabilitation im Paraplegiker-Zentrum Nottwil. Dort gestaltet sie reibungslose Abläufe vom Eintritt der Patienten bis zu ihrem Austritt und ist verantwortlich für über 500 Mitarbeitende.
Mehr über die Karriere von Diana Sigrist-Nix
Neue Broschüre: Forschung und Entwicklung 2017
Neue Broschüre: Forschung und Entwicklung 2017
In den ersten Lebensjahren legen wir das Fundament für unser Gesundheitsverhalten im Erwachsenenalter. Doch wie steht es um die Gesundheit und die Versorgung von Kindern und Jugendlichen? Dieser Frage widmet sich die aktuelle Forschungsbroschüre des Departements Gesundheit. Darin werden Projekte beleuchtet, die nach Lösungen suchen, um das Gesundheitspotenzial von Kindern auszuschöpfen und ihre Chancen auf dem Weg ins Erwachsenenleben zu verbessern. Zudem werden die fünf Forschungsstellen, ihre Forschungsgebiete und Projekte vorgestellt.
Zum neuen Forschungsbericht
Roboterarm als Küchenhilfe
Mehr aus der Forschung
Roboterarm als Küchenhilfe für ältere Menschen
Neue Technologien in der Therapie
Studie: Medikamentöse ADHS-Behandlung von Kindern
Weitere Meldungen zu Forschung und Entwicklung
Kurz notiert
Handbuch Pflanzengestützte Pflege
Handbuch Pflanzengestützte Pflege
Alpenveilchen, Begonien oder Orchideen – viele Menschen können sich ein Leben ohne Pflanzen nicht vorstellen. Doch beim Einzug ins Pflegeheim verlieren ältere Menschen oft die Möglichkeit sich um den eigenen Garten oder die Zimmerpflanzen zu kümmern. Das neu erschienene Praxishandbuch «Pflanzengestützte Pflege» geht der Frage nach, wie Pflanzen in den Alltag im Heim integriert werden können.
mehr ...
Infoabend Weiterbildung
Infoabend Weiterbildung
Spielen Sie mit dem Gedanken, eine Weiterbildung zu machen? Möchten Sie die Führung eines Teams übernehmen? Welches sind die Vorteile einer interprofessionellen Weiterbildung? Welche Karrieremöglichkeiten bietet das Gesundheitswesen? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie am berufsübergreifenden Weiterbildungs-Infoabend des ZHAW-Departements Gesundheit am Mittwoch, 4. Oktober 2017.
mehr ...
International Journal of Health Professions
Neue Ausgabe des IJHP
Interprofessionelles Lernen während des Medizinstudiums, fachliche Unterstützung der Eltern bei einem exzessiv schreienden Kind oder multidisziplinäre biopsychosoziale Rehabilitation für Patienten mit chronischen Rückenschmerzen sind Themen in der neuen Ausgabe des International Journal of Health Professions.
mehr ...
Denise Eigenmann, Hebamme und Dozentin
Denise Eigenmann, Hebamme und Dozentin
Denise Denise Eigenmann, Hebamme und Dozentin, unterrichtete von März bis Juni 2017 Studierende am Hamlin College of Midwives in Addis Abeba. In den Gesundheitszentren auf dem Land sind Hebammen auf sich allein gestellt, sie betreuen Geburten ohne ärztliche Unterstützung. Sie arbeiten mit einfachsten Mitteln, oft ohne Strom oder fliessendem Wasser.
Zum Interview
Veranstaltungen
Anlass Datum
Kinder fördern – Tagung zum Umgang mit ADHS Do, 21.9.2017
Veranstaltungsreihe Alter und Familie: Vergesslichkeit im Alter – Wie können wir damit umgehen? Do, 21.9.2017
Projektpräsentation: «Sharing» von Wissen & Technik – Hebammenausbildung in Äthiopien Di, 26.9.2017
After Work Lecture: Pflanzengestützte Pflege Mi, 27.9.2017
Infoveranstaltung Bachelorstudiengänge Department Gesundheit Do, 28.9.2017
Informationsabend Weiterbildungsangebot Departement Gesundheit Mi, 4.10.2017
MAS in Action! 2017– Präsentation Pflegeentwicklungsprojekte Master of Advanced Studies in Pflege Do, 26.10.2017
Veranstaltungsreihe Alter und Familie: Wie halten wir uns gesund? Do, 2.11.2017
Infoveranstaltung Bachelorstudiengänge Departement Gesundheit Sa, 11.11.2017
GAMMA Workshop: Neue Technologien - Entwicklung, Validierung und Anwendung Fr/Sa, 24./25.11.2017
Das gesamte Veranstaltungsprogramm des Departements Gesundheit finden Sie auf der Website unter www.zhaw.ch/gesundheit/veranstaltungen